Gefälschte FluchterinnerungFreiflug der Gedanken

Die angeblich wahre Geschichte eines Kriegsgefangen bewegte die Zuschauer. Doch an der Echtheit der Biographie hinter So weit die Füße tragen bestehen Zweifel. In Bildern.

So weit die Füße tragen war einer der ersten deutschen Straßenfeger, die wahre Geschichte eines Kriegsgefangenen bewegte die Zuschauer. Doch die Biographie soll eine Fälschung sein. In Bildern.

Eine wahre Begebenheit, so hieß es, sollte die Geschichte von Clemens Forell zugrunde liegen. Die Geschichte eines Soldaten, der im Jahr 1945 in der Lubjanka in einem Massenprozess zu 25 Jahren Zwangsarbeit verurteilt wird. Die Erzählung beginnt ...

Texte: Katharina Riehl/sueddeutsche.de/bgr/ Foto: Verleih

24. März 2010, 15:572010-03-24 15:57:00 ©