Politik und Rhetorik:Tor des Monats

Politik und Rhetorik: Die Zeiten der Klempner-Witze, in denen der Beruf mit Pfusch gleichgesetzt wurden, sind vorbei: Filmszene aus "A Plumbing We Will Go".

Die Zeiten der Klempner-Witze, in denen der Beruf mit Pfusch gleichgesetzt wurden, sind vorbei: Filmszene aus "A Plumbing We Will Go".

(Foto: imago images/Everett Collection)

"Klempner der Macht"? Wenn Friedrich Merz den Bundeskanzler ankeift, sei im Wortsinne die Frage erlaubt: Sind im Parlament alle noch ganz dicht?

Von Gerhard Matzig

In allen Berufen gibt es Hochbegabte, Mittelbegabte und, sagen wir, anders Begabte. Das gilt für das Handwerk - aber zum Beispiel auch für Bundeskanzler und Oppositionschefs. Auch wer im engen Wortsinn kein Handwerker ist, muss sich letztlich daran messen lassen, ob er oder sie im jeweiligen Job sein Handwerk versteht. Damit in den Bundestag, also ins Walhall des politischen Handwerks, und zu Reinhard Meys Lied "Ich bin Klempner von Beruf".

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivAlexander Kluge und Jonathan Meese im Interview
:Im Namen der Freiheit

Alexander Kluge und Jonathan Meese im großen Interview: Zur Frage, was Kunst ausmacht - und warum wir in für die Kunst bedrohlichen Zeiten leben.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: