Fotografie Sebastião Salgado erhält Friedenspreis des Deutschen Buchhandels

Eine Momentaufnahme des brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado: Eine Gruppe Waura-Indigener fischt am Piulaga-See.

(Foto: dpa)
  • Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geht 2019 an Sebastião Salgado.
  • Der brasilianische Fotograf fordere "mit seinen Fotografien soziale Gerechtigkeit und Frieden", heißt es in der Begründung.
  • Neben seiner künstlerischen Arbeit wird Salgado auch für seine Arbeit als Naturschützer geehrt.

Der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Der Dachverband der Buchbranche zeichnet mit Salgado einen Künstler aus, "der mit seinen Fotografien soziale Gerechtigkeit und Frieden fordert und der weltweit geführten Debatte um Natur- und Klimaschutz Dringlichkeit verleiht", wie es zur Begründung hieß.

Salgado, der konsequent Schwarz-Weiß fotografiert, porträtiere durch Kriege oder Klimakatastrophen entwurzelte Menschen, aber auch solche, die in ihrer natürlichen Umwelt verwurzelt seien. Und er mache "die geschändete Erde ebenso sichtbar (...) wie ihre fragile Schönheit".

Erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels: Fotograf Sebastião Salgado.

(Foto: dpa)

In seinen fotografischen Langzeitprojekten wie "Genesis" bildet er unberührte Winkel der Erde ab und zeigt unter anderem, wie der Mensch auf diese verändernd einwirkt. Neben seiner künstlerischen Arbeit wird Salgado auch als Naturschützer geehrt. Mit seinem "Instituto Terra" in Brasilien leiste er einen Beitrag zur Wiederbelebung von Biodiversität, wie der Börsenverein hervorhob.

Der Preis ist mit 25 000 Euro dotiert und wird im Oktober im Zuge der Frankfurter Buchmesse in der Paulskirche verliehen. Seit 1950 verleiht der Börsenverein des Deutschen Buchhandels den Friedenspreis gemeinsam mit Buchhandlungen und der Berufsorganisation der Verlage.

Im Statut des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels heißt es: "Die Stiftung dient dem Frieden, der Menschlichkeit und der Verständigung der Völker." Geehrt werden können Persönlichkeiten aus Kunst, Literatur und Wissenschaft. Mit Salgado wird zum ersten Mal ein Fotograf mit dem Friedenspreis ausgezeichnet.

Fotografie Boten der Apokalypse

Bildband "Kuwait. Wüste in Flammen"

Boten der Apokalypse

Aus über 600 Quellen sprudelte in dicken Fontänen Rohöl: Der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado zeigt nun neue Bilder der Umweltkatastrophe nach dem Kuwait-Krieg von 1990/91.   Von Michaela Metz