bedeckt München 18°

Fred Murams wundersame Fotos:Küss die Wand, schöne Frau!

Sie glauben, Sie haben schon alles gesehen? Wir treten den Gegenbeweis an und zeigen Ihnen Bilder, auf denen Models ihre Liebe zu Zimmerdecken entdecken.

8 Bilder

www.fredmuram.com

Quelle: SZ

1 / 8

Sollen doch die anderen rote Lippen küssen: Wer genug hat von fürchterlich feuchten Schmatzern und Liebkosungen von Sandpapier-Mündern, der halte sich an Zimmerdecken und mache es den Models von Künstler Fred Muram nach. Die Bilder.

Küchenfee Kinu präsentiert uns Hausfrauen-Horror: nackte Füße auf blitzblanker Arbeitsfläche. Das schreit nach Sagrotan und Küchenrolle.

Wer sich nun fragt, wie man auf so einen Blödsinn kommt, dem sei die Antwort mitgegeben, die auf fast alle Fragen passt: Liebeskummer! Der selbstauserwählte Pionier des Decken-Küssens, der kanadische Fotograf Fred Muram, spricht im Gespräch mit sueddeutsche.de über die Entstehung dieser amourösen Bild-Akrobatik: "Es gab da dieses Spiel, das ich immer mit meiner Ex-Freundin gespielt hatte: Wir versuchten gegenseitig, Stellen am Körper des anderen zu finden, die wir noch nie zuvor geküsst hatten. Als die Beziehung zu Ende war, schwelgte ich in Erinnerungen. Ich machte mich daran, mein Appartment durchzugehen und Dinge zu küssen, die vermutlich noch nie geküsst worden waren: Ich küsste den Toaster, den Türknauf, den Duschkopf und die Steckdose. Dann entdeckte ich die Decke: Die Zimmerdecke wird selten berührt und ist doch unglaublich bedeutsam."

Text: Johanna Bruckner/sueddeutsche.de/rus

Fotos: Alle Bilder: www.fredmuram.com.

www.fredmuram.com

Quelle: SZ

2 / 8

Das Abriss-Ambiente der Räumlichkeiten täuscht - wir haben hier einen Karrieristen-Küsser vor uns: Der furchtlose Adam will hoch hinaus! Wollen wir hoffen, dass es ihn vor lauter Übermut nicht irgendwann vom Hocker haut - oder ihm die Decke auf den Kopf fällt.

Für Fred Muram sind ambitionierte Modelle wie Adam, die kein Risiko scheuen, um ans Ziel zu kommen, eine wahre Freude. Schließlich musste er schon ganze Shootings abblasen, weil die Modelle trotz aller Bemühungen die Decke nicht erreichen konnten.

www.fredmuram.com

Quelle: SZ

3 / 8

An Dreistigkeit kaum zu überbieten: Während Noah seelig schlummert, küsst Tamar fremd - und das auch noch im gemeinsamen Bett!

Die Decke küssen, eine Beziehung führen - für Fotograf Fred Muram gleichen sich die Risiken beider Unternehmungen: "Um die Decke zu erreichen, muss man sich auf etwas draufstellen - was einen verletzbar macht. Als ich andere Menschen fotografierte, wie sie versuchen, das Gleichgewicht zu halten, um die Decke zu erreichen, wurde mir die Verletzlichkeit bewusst, die auch jeder Beziehung innewohnt: In einer Partnerschaft ist man immer damit konfrontiert, dass möglicherweise die eigenen Geheimnisse offenbart werden oder einem das Herz gebrochen wird."

www.fredmuram.com

Quelle: SZ

4 / 8

Diese Bettwäsche - und erst der Teppich! Ben, dem unermüdlichen Kämpfer gegen Multicolor und Muster, wurde es schlicht zu blümerant, und er flüchtete flugs auf die Kommode. Um sich dort an der reinweißen Decke zu ergötzen.

www.fredmuram.com

Quelle: SZ

5 / 8

Seit ihr letzter Freund mit der Begründung Schluss gemacht hat, bei ihr gäben sich die Männer die Klinke in die Hand, ist Eroyn nicht mehr dieselbe.

www.fredmuram.com

Quelle: SZ

6 / 8

Als Minnesänger mit Gitarre vor ihrem Balkon war Lanny kläglich gescheitert. Mit diesem Foto hofft er nun, der schönen Nachbarin von obendrüber beweisen zu können, dass er wirklich den Boden küsst, auf dem sie geht.

Dieses Bild gehört zu Fred Murams Lieblingsmotiven: Der anbetungsvoll busselnde Lanny ermutigte ihn, mit seiner Decken-Küsser-Serie fortzufahren. Lange befürchtete er schon, sein Projekt sei verflucht, weil die Modelle fortwährend schmerzhaft mit der Deckenbeleuchtung kollidierten.

www.fredmuram.com

Quelle: SZ

7 / 8

Nicht mal Jakies Drohung, sich von der Küchenzeile zu stürzen, brachte Eric dazu, den Blick von der morgendlichen Zeitungslektüre zu heben.

Auf die des Öfteren gestellte Frage, ob denn nun Männer oder Frauen die besseren Küsser seien, traut sich auch der Meister des Leblose-Dinge-Küssens keine abschließende Antwort zu geben: "Männer kommen meistens leichter an die Decke, aber Frauen lassen sich besser fotografieren", resümiert er diplomatisch.

www.fredmuram.com

Quelle: SZ

8 / 8

Animalische Begierden: Katy bestand darauf, ihre geliebten Pantoffeltierchen mit auf das Foto zu bringen. Auf diese Weise wird auch die Rückseite ihrer Ledercouch einmal ins rechte Licht gerückt.

Hätte Fred Muram einen Wunsch frei, würde er sich Regisseur Woody Allen als Decken-Küsser wünschen.

Zur SZ-Startseite