Frauen in Indien:Das Recht, unanständig zu sein

Lesezeit: 5 min

Supporters of India's main opposition BJP cross over a police barricade as they march towards residence of chief of India's ruling Congress party Sonia Gandhi during a protest rally in New Delhi

Meist sind es in Indien Frauen, die gegen Gewalt gegen Frauen demonstrieren, wie hier 2013, nachdem ein fünfjähriges Mädchen an den Folgen einer Vergewaltigung gestorben war.

(Foto: Ahmad Masood/Reuters)

In Bangalore kam es an Silvester zu massiven Übergriffen gegen Frauen. Die Schriftstellerin Deepti Kapoor erklärt die patriarchalischen Strukturen ihrer Heimat und wie Inderinnen sich mit Dating-Apps Freiheit erkämpfen.

Interview von Fabian Heppe und Marius Mühlhausen

In der Silvesternacht wurden im südindischen Bangalore zahlreiche Frauen auf offener Straße belästigt und vergewaltigt. Jetzt diskutiert das Land über Misogynie, patriarchale Strukturen und konservative Politiker, die sagen, die Frauen seien selber schuld. Deepti Kapoor gilt seit ihrem Debütroman "A Bad Character" als eine der wichtigsten literarischen Stimmen. Sie schreibt immer wieder über die Rolle der Frauen in Indien.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kueche praktisch
Essen und Trinken
»So breite Schubladen wie möglich«
Johannes Wimmer
Medizin
"Ich wollte nie wieder so hilflos sein wie damals"
Interview mit Kanzler Scholz
"Wir werden diese Pandemie überwinden"
Haushalt
Alter
"Die Erleichterung, die Dinge geregelt zu haben, ist größer als der Schmerz"
Corona
Sollte ich mein Kleinkind gegen Covid impfen lassen?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB