Franka Potente im Interview:"Da hatte ich überhaupt keine Skrupel"

Franka Potente im Interview: Ihr erster Spielfilm spielt in den USA, wo sie auch lebt: Regisseurin Franka Potente.

Ihr erster Spielfilm spielt in den USA, wo sie auch lebt: Regisseurin Franka Potente.

(Foto: Weltkino Filmverleih)

Franka Potente über Misogynie in der Filmindustrie, das Pandemiejahr unter Trump und ihr Spielfilmdebüt als Regisseurin, in dem sie ihren Ehemann als abgemagerten Junkie inszeniert.

Von David Steinitz

Ein Apartment in der Nähe des Münchner Viktualienmarkts, auf dem Balkon Richtung Hinterhof empfängt Franka Potente zum Interview. Die 46-Jährige lebt seit Jahren in den USA, wo sie seit ihrem Durchbruch mit "Lola rennt" viel als Schauspielerin gearbeitet hat, unter anderem mit Matt Damon und Johnny Depp. In Deutschland ist sie zu Besuch, um als Regisseurin ihren ersten Spielfilm vorzustellen: "Home" ist eine deutsch-amerikanische Koproduktion, in den USA gedreht, von 29. Juli an im Kino. Der Film erzählt von einem Mann, der nach einem Mord viele Jahre im Gefängnis saß und nun in seinen Heimatort zurückkehrt, um seine todkranke Mutter zu pflegen. Die wird von Oscarpreisträgerin Kathy Bates gespielt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Old red cat over a countertop in the kitchen Copyright: xLightsyx
Haustiere
Mit dem Schnurren einer Katze wird alles gut
Putin Collage Pandora
Pandora Papers
Der wundersame Reichtum von Putins Freunden
Portrait of Peter Handke after Nobel award; Peter Handke im Interview
Nobelpreisträger im Interview
"Ich bin geächtet"
Reden wir über Geld
"Die Bio-Elite verschärft die Ungleichheit"
Psychologie
Wie man Menschen überzeugt
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB