Franka Potente im Interview:"Da hatte ich überhaupt keine Skrupel"

Franka Potente im Interview: Ihr erster Spielfilm spielt in den USA, wo sie auch lebt: Regisseurin Franka Potente.

Ihr erster Spielfilm spielt in den USA, wo sie auch lebt: Regisseurin Franka Potente.

(Foto: Weltkino Filmverleih)

Franka Potente über Misogynie in der Filmindustrie, das Pandemiejahr unter Trump und ihr Spielfilmdebüt als Regisseurin, in dem sie ihren Ehemann als abgemagerten Junkie inszeniert.

Von David Steinitz

Ein Apartment in der Nähe des Münchner Viktualienmarkts, auf dem Balkon Richtung Hinterhof empfängt Franka Potente zum Interview. Die 46-Jährige lebt seit Jahren in den USA, wo sie seit ihrem Durchbruch mit "Lola rennt" viel als Schauspielerin gearbeitet hat, unter anderem mit Matt Damon und Johnny Depp. In Deutschland ist sie zu Besuch, um als Regisseurin ihren ersten Spielfilm vorzustellen: "Home" ist eine deutsch-amerikanische Koproduktion, in den USA gedreht, von 29. Juli an im Kino. Der Film erzählt von einem Mann, der nach einem Mord viele Jahre im Gefängnis saß und nun in seinen Heimatort zurückkehrt, um seine todkranke Mutter zu pflegen. Die wird von Oscarpreisträgerin Kathy Bates gespielt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
alles liebe
SZ-Magazin
Diese roten Flaggen gibt es in der Liebe
Anna Wilken
Kinderwunsch
"Da schwingt immer mit: Ich bin selbst schuld"
Bundestagswahl
Ich zeig's euch
Entspannung. Schatten einer junge Frau im Abendlicht. Symbolfoto Jesolo Venetien Italien *** Relaxation shadow of a youn
SZ-Magazin
»Mit dem Atem gelangt man in die Gegenwart, ins Hier und Jetzt«
Black coffee splashing out of white coffee cup in front of white background PUBLICATIONxINxGERxSUIxA
Psychologie
Warum manche Menschen besonders schusselig sind
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB