bedeckt München 20°
vgwortpixel

"Framing":Die Wissenden und die dämmernde Masse

Es gibt nie nur eine Art, die Welt zu beschreiben und zu begreifen. Illustration: Stefan Dimitrov

(Foto: Illustration: Stefan Dimitrov)

"Herausforderung" statt "Problem", "finanzielle Beteiligung" statt "Zwangsgebühr": Lassen wir uns von Sprachmanövern manipulieren?

Man kann den Mond am Nachthimmel mit einer halbierten Aspirintablette vergleichen oder mit einer silbernen Rasierschale, die halb im schwarzen Wasser steckt. Man kann von Bäumen sagen, dass sie vom Wind geschüttelt werden oder dass sie sich langsam wiegen wie gesittete Tänzer auf einer vollen Tanzfläche. Man kann von einem Himbeermund sprechen oder erklären, der Mund gleiche dem dunkelroten Siegel auf einem Brief, in dem nichts steht.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Brexit
Eine unendliche Geschichte
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat