bedeckt München 21°
vgwortpixel

Fotografie & Widerstand:Waldesruh

Der Fotograf Andreas Magdanz nennt sich einen Forensiker, sein Ermittlungsgebiet: der Totschlag am Hambacher Forst.

Eigentlich ist ja jetzt erst mal alles gut. Das Oberverwaltungsgericht Münster hat am vergangenen Freitag einen vorläufigen Rodungsstopp im Hambacher Forst verfügt. Die Richter entsprachen damit in einem Eilverfahren dem Antrag des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland. Der verkündete daraufhin hoffnungsfroh eine "Zäsur" für Nordrhein-Westfalen. Am Tag darauf kamen 50 000 Demonstranten an den Rand des umkämpften Waldstücks, um diese Entscheidung zu feiern und ihre Entschlossenheit zu demonstrieren, dass wenigstens dieser Restforst tatsächlich stehen bleiben muss.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Coronavirus in Deutschland
Die neue Lockerheit
Teaser image
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Teaser image
Anschläge in Waldkraiburg
Unterwegs mit Rohrbomben
Teaser image
Erziehung
Ich zähle bis drei
Teaser image
Katharina Nocun zu Verschwörungsmythen
"Wir raten dazu, möglichst früh das Gespräch zu suchen"
Zur SZ-Startseite