Forbes-Liste der Top-Verdiener in Hollywood:"Iron Man" mit Traumgehalt

Lesezeit: 2 min

File photo of cast member Robert Downey Jr. posing at the premiere of 'Iron Man 3' in Hollywood

Die Verfilmung der Marvel-Comics waren für ihn eine echte Goldgrube: Robert Downey Jr. bei der Premiere zu "Iron Man 3".

(Foto: REUTERS)

Geschätzte 75 Millionen Dollar Einnahmen innerhalb eines Jahres - laut dem "Forbes"-Magazin ist Robert Downey Jr. damit Hollywoods bestverdienender Star. Auf der Liste der Spitzenverdiener stehen außerdem ein Ex-Wrestler sowie ein altbekannter Schauspieler mit Überraschungshit.

  • Das US-Wirtschaftsmagazin Forbes hat eine Liste der bestverdienenden männlichen Hollywood-Stars veröffentlicht.
  • Topverdiener ist "Iron Man"-Star Robert Downey Jr. Innerhalb eines Jahres nahm er 75 Millionen Dollar ein.
  • Unter Hollywoods Spitzenverdienern befinden sich außerdem der Wrestler Dwayne "The Rock" Johnson und der US-Schauspieler Bradley Cooper.

Robert Downey Jr. ist zum zweiten Mal Bestverdiener

Für den Normalverdiener klingen 75 Millionen Dollar nach einer astronomisch hohen Summe. Doch für Hollywood-Star Robert Downey Jr. markiert die Zahl bereits zum zweiten Mal in Folge das Jahresgehalt, das ihm laut Schätzungen des US-Wirtschaftmagazin Forbes von Juni 2013 bis Juni 2014 zugeflossen ist. Der 49-Jährige Hollywood-Star, bekannt als durchtrainierte Version von "Sherlock Holmes" und "Iron Man", führt damit in diesem Jahr erneut die Liste der bestverdienenden männlichen US-Stars an. An der Position stand er bereits für seine Einnahmen zwischen Juni 2012 und Juni 2013.

Vor allem die Verfilmungen der Marvel-Comics, darunter die Reihen "Avengers" und "Iron Man" machten Downey zu Hollywoods Topverdiener. Während Marvel den Ruf genieße, bei der Bezahlung von Filmstars generell knausrig zu sein, sei das Studio extrem großzügig, was die Gagen Downeys anbelange, so Forbes. Das meiste Geld verdiente er 2013 durch "Iron Man 3", der an den Kinokassen über eine Milliarde Dollar einspielte.

Johnson und Cooper ebenfalls extrem erfolgreich

Ebenfalls extrem gut bezahlt wurde auch Dwayne Johnson, der es mit geschätzten 52 Millionen Dollar auf den zweiten Platz der Forbes-Liste schafft. Der 42-Jährige feierte zunächst als Wrestler "The Rock" nur sportliche Erfolge, war aber im fünften und sechsten Teil der "Fast & Furious"- Reihe als Polizist Luke Hobbs schließlich auch auf der Kinoleinwand zu sehen.

Seine nächsten Filmprojekte laufen 2015 an: In "Hercules" wird Johnson eine sehr muskulöse Form des griechischen Helden spielen, im Katastrophenfilm "San Andreas" einen Hubschrauberpiloten. Gut möglich, dass auch diese Rollen ihm wieder eine Platzierung auf der Liste der Bestverdiener einbringt.

Hinter Downey und Dwayne "The Rock" Johnson landet Bradley Cooper mit immer noch ansehnlichen 46 Millionen auf dem dritten Platz. Der US-Schauspieler, der 2009 mit "Hangover" den Durchbruch in Hollywood schaffte, verdiente 2013 vor allem durch die Rolle des FBI-Agenten Richie DiMaso im US-Filmdrama "American Hustle".

Leonardo DiCaprio mit Risikoprojekten erfolgreich

Nicht mehr unter den Top Drei, aber immer noch unter zehn Bestverdienern ist Leonardo DiCaprio. Obwohl "The Wolf of Wall Street", in dem der Schauspieler als Börsenmakler Jordan Belfort zu sehen ist, anfangs als risikoreiches Projekt angesehen wurde, spielte der Film letztendlich 395 Millionen Dollar ein. Auch DiCaprios zweites Filmprojekt 2013, "The Great Gatsby", wurde überraschend zum Hit.

Erfolge für Ben Affleck und Christian Bale

Auf weiteren Rängen der Top-Ten-Aufstellung folgen der australische Schauspieler Chris Hemsworth, bekannt aus "Thor", mit 37 Millionen Dollar und Liam Nesson ("A Million Ways to Die in the West") mit einem Jahresgehalt von 36 Millionen Dollar. Ben Affleck, der sich in den vergangenen Jahren nicht nur als Schauspieler, sondern auch vermehrt als Produzent, Regisseur und Drehbuchautor versuchte, verdiente etwa 35 Millionen, ebenso wie Christian Bale, der nach "Batman" weitere Erfolge als Schauspieler feiern konnte.

32 Millionen für Smith und Wahlberg

Will Smith und Mark Wahlberg bilden mit jeweils 32 Millionen Dollar das Schlusslicht der Forbes-Liste, die sich aus der Befragung von Produzenten, Anwälten, Managern und anderen Mitarbeitern zusammensetzt. Zum Verdienst der zehn bestverdienenden Hollywood-Stars zählen laut Forbes Filmgagen und Werbeeinnahmen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB