bedeckt München 12°

Förderung von Bibliotheken:PEN fordert Hilfe für Buchbranche

Die Autorenvereinigung PEN fordert die Bundesregierung und die Bundesländer auf, das Ankaufsbudget für Bücher aller öffentlichen Bibliotheken in diesem Jahr zu verdoppeln. "Eine Erhöhung des Ankaufsetats der öffentlichen Bibliotheken wäre ein in seiner Art einmaliges kulturelles Hilfsprogramm, von dem die gesamte Buchbranche in Deutschland profitieren würde", erklärte der Vizepräsident des deutschen PEN-Zentrums, Ralf Nestmeyer. Die dafür nötigen finanziellen Mittel sollten zeitnah bewilligt und aus dem jeweiligen Länder- und Bundeshaushalt zur Verfügung gestellt werden, um die Kommunen zu entlasten. Dadurch könne der Bibliotheksbestand von der Belletristik über die Kinder- bis zur Fachliteratur erneuert, erweitert und verdichtet werden. Wegen der Corona-Krise seien viele Verlage, Buchhandlungen und Autoren in eine finanziell prekäre Lage geraten.

© SZ vom 03.06.2020 / kir

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite