Ukraine:Die Bedeutung der Flüsse im Krieg

Lesezeit: 5 min

Ukraine: Umkämpfte Brücken: Russische Soldaten an Bord eines Pontons über den Dnepr bei Cherson.

Umkämpfte Brücken: Russische Soldaten an Bord eines Pontons über den Dnepr bei Cherson.

(Foto: Imago/Stringer/TASS)

Flüsse zu überqueren hat eine starke militärische Tradition. Auch im Krieg in der Ukraine zeigt sich wieder, wie mächtig die Natur im Kampf mitspielt.

Von Sonja Zekri

Am Ende blieben nur die Reste der Ponton-Brücke übrig, die nie fertiggestellt wurde, russische Uniformen, die von den Bäumen hingen, ausgebrannte Fahrzeuge, Flipflops, Leichen. 400 Menschen waren bei der katastrophal gescheiterten Überquerung des Flusses Siwerskij Donez im Osten der Ukraine Anfang Mai gestorben. Es war die bis dahin verlustreichste Militäroperation der russischen Armee seit Beginn des Krieges gegen die Ukraine.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Herfried Münkler im Interview
"Die fetten Jahre sind vorbei"
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
Psychologie
Wie sehr prägen uns unsere Geschwister?
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Micky Beisenherz über Elon Musk und Twitter
Der große Abfuck
Zur SZ-Startseite