bedeckt München 20°

Flüchtlinge in Griechenland:Endstation Moria, Lesbos

Zäune, Stacheldraht und ewiges Warten: Bilder aus dem Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos.

9 Bilder

Lesbos

Quelle: Regina Schmeken

1 / 9

Vor dem Hotspot Moria auf Lesbos, in dem viele Flüchtlinge untergebracht sind, wird für eine Politik der offenen Grenzen demonstriert.

Lesbos

Quelle: Regina Schmeken

2 / 9

Banner weisen den Weg zu dem Auffanglager.

Lesbos

Quelle: Regina Schmeken

3 / 9

Hilfsorganisationen betreiben neben dem Lager eine Zeltstadt.

Lesbos

Quelle: Regina Schmeken

4 / 9

An Zäunen und Stacheldraht ist noch überall zu erkennen, dass es sich bei dem Lager um ein ehemaliges Gefängnis handelt.

Lesbos

Quelle: Regina Schmeken

5 / 9

Unter den Flüchtlingen sind auch viele Kinder.

Lesbos

Quelle: Regina Schmeken

6 / 9

Viel mehr als Warten bleibt in Moria nicht zu tun.

Lesbos

Quelle: Regina Schmeken

7 / 9

Die Unterkünfte sind improvisiert, wie diese nur mit einer Plane bedeckte Hütte.

Lesbos

Quelle: Regina Schmeken

8 / 9

Einigen Bewohnern des Camps steht die Verzweiflung ins Gesicht geschrieben.

Lesbos, Moria

Quelle: Regina Schmeken

9 / 9

Parolen auf den Wänden sind nur der offensichtlichste Hinweis für eine große Wut auf die Europäische Union.

© SZ.de/doer
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema