Österreichische Literatur:Der amerikanische Freund

Lesezeit: 2 min

Das Wesen der Diplomatie besteht in einer überzeugenden Außenwirkung: Pjotr Kontschalowskis „Nackte“. (Foto: Philipp Tinembart/Unsplash)

Florian Dietmaiers Debüt „Die Kompromisse“ zeichnet das Leben eines adligen österreichischen Diplomaten nach, der seine Homosexualität vor der Welt verbirgt.

Von Christoph Schröder

Auf Nauru, einem der, von der Fläche her, kleinsten Staaten der Welt überhaupt, verhandelt Peter im Jahr 1962 über den Export von phosphorhaltigem Guanodünger. In Liechtenstein wirbt er 1985 für die Attraktivität des Wirtschaftsstandorts Österreich und trifft im Rathaus von Vaduz zufällig einen Mann wieder, der ihm und seiner Frau einige Jahre zuvor als Untermieter gewohnheitsmäßig Lebensmittel aus den Einkaufstüten gestohlen hatte. Und in Bozen wird Peter 1998 in einen Disput über die Zweisprachigkeit Südtirols verwickelt, in dessen Verlauf Jahrzehnte alte Verletzungen wieder aufbrechen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKunst für die Sommersonnenwende
:Schusswaffeneinsatz gegen die Sonne

Am längsten Tag des Jahres sind Nancy Holts „Sun Tunnels“ in Utah besonders populär. Einfacher, auch sicherer, kann man das Werk dieser Künstlerin aber jetzt in Berlin studieren.

Von Peter Richter

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: