Filmtipp des Tages Willkommen in München

In jenem Sommer vor anderthalb Jahren, als die New York Times München für ihre Willkommenskultur lobte, engagierte sich auch der Filmemacher Kai Sitter als freiwilliger Helfer, um geflohenen Menschen die Ankunft in der Landeshauptstadt zu erleichtern. Seine Erfahrung sowie zahlreiche Interviews mit Geflohenen und Polizisten flossen in ein vielschichtiges Drehbuch. Die Autorin Veronika Schwarzmaier entschlackte das Skript und formulierte daraus eine neue Geschichte, die auch den Aspekt weiblicher Geflohener fokussierte. Geradezu lyrisch thematisiert der mit Geflüchteten gedrehte Spielfilm "Gestrandet" die neue Identität einer in München "gestrandeten" Syrerin (Lelas Al-Syed Solaeman). Vor der Premiere an diesem Mittwoch um 19 Uhr im City spielt die syrische Band Jisr, die auch die Filmmusik von Mathias Rehfeldt bereicherte. Nach der Vorführung gibt es ein Gespräch mit dem Team.

Gestrandet, Regie: Kai Sitter, Premiere Mittwoch, 22. Februar, 19 Uhr, City-Kinos, Sonnenstraße 12, 59 19 83