Filmtipp des Tages Morgen, Puppen, wird's was geben

Die Augsburger Puppenkiste setzt mit dem Film "Geister der Weihnacht" Charles Dickens Erzählung "Eine Weihnachtsgeschichte" um

"Eine Weihnachtsgeschichte" von Charles Dickens zählt zu den Klassikern in der Adventszeit. Seit kurzem gibt es die berühmte Erzählung aus dem Jahr 1843 auch als Marionettenspiel der Augsburger Puppenkiste im Kino zu sehen). Mit eigens geschnitzten Puppen erzählt das Team um den Theaterleiter Klaus Marschall vom hartherzigen Geizhals Mr. Scrooge, der in der Weihnachtsnacht ungebetenen Besuch von drei Geistern erhält. Sie nehmen ihn mit auf eine ganz besondere Zeitreise, die den Geschäftsmann zum Umdenken bringen soll. Den Umstand, dass es in Dickens' Text keine genauen Beschreibungen über das Aussehen der Geister gibt, machen sich die Macher der Puppenkiste geschickt zunutze: Sie erfinden sich ihre Geister selbst, lassen sie aus einer Nachttischlampe oder einem Bettvorhang entstehen. Wenn ihnen dann noch prominente Sprecher wie Martina Gedeck ihre Stimmen leihen, ist der Zauber perfekt.

Geister der Weihnacht; Regie: Klaus Marschall, an den Adventswochenenden in mehreren Kinos