bedeckt München 26°

Filmtipp des Tages:Im Einklang mit sich selbst

Vased Lad, Vorreiter der ayurvedischen Bewegung in Indien und in westlichen Ländern, ist Protagonist des Dokumentarfilms "Der Doktor aus Indien" von Regisseur Jeremy Findel

Während ein gesunder Lebensstil immer mehr zum Trend degradiert wird, setzt sich die älteste Heilkunde Indiens seit Jahrhunderten mit der Gesundheit und Gesamtheit des Menschen auseinander. "Im eigentlichen Sinn ist Ayurveda eine Art zu leben. Im Einklang mit der Natur zu leben", erklärt Vasent Lad. Er ist Vorreiter der ayurvedischen Bewegung und Protagonist in dem ihn porträtierenden Film "Der Doktor aus Indien". Innerhalb der vergangenen 30 Jahre erlangte Ayurveda international immer mehr an Bekanntheit, was nicht zuletzt an Vasent Lads Idee lag, es in westliche Länder wie Amerika, England und Deutschland zu bringen. Dabei behielt er stets die Originalsprache der Fachbegriffe bei. Dem Regisseur Jeremy Findel ist es gelungen, dem Film das Naturell von Lad zuzuschreiben: ruhig, intelligent und erklärend. Man begleitet den Inder durch seinen Alltag. Er behandelt Patienten umsonst und unterrichtet seine Schüler. Für ihn ist es das Wichtigste zu erklären, dass es bei Ayurveda immer um Respekt gegenüber den Patienten geht und auch er immer etwas Neues lernen kann.

Der Doktor aus Indien, Regie: Jeremy Findel, Preview am Mittwoch, 8. August, 19 Uhr, Monopol; Kinostart am Donnerstag, 23. August

© SZ vom 08.08.2018 / eleb
Zur SZ-Startseite