Filmtipp des Tages Höllische Hingabe

Eine Geschichte über dämonische Besessenheit

Liebe kann schon anstrengend sein. Vor allem, wenn der Verehrer ein Dämon ist. Das erfährt die junge Taxifahrerin Luz (Luana Velis, ) am eigenen Leib, als sie sich eines Nachts blutend auf eine Polizeidienststelle schleppt. Ein Dämon ist gerade von ihrer alten Freundin Nora (Julia Riedler), die mit ihr auf einer chilenischen Mädchenschule war, in den ahnungslosen Polizeipsychotherapeuten Dr. Rossini (Jan Bluthardt) gefahren und stellt ihr nun bis zur Polizeiwache nach. Dort versetzt er die junge Frau in Hypnose und macht sich daran, nicht nur die Erinnerungen an die zurückliegende Nacht, sondern auch an lange Verdrängtes wieder zu Tage zu fördern. Woher kennt das Wesen Luz und warum will es ihr unbedingt nahe sein? Der Thriller, der mit der Wahrnehmung der Zuschauer spielt, ist der Abschlussfilm des Regisseurs Tilman Singer an der Kunsthochschule für Medien in Köln. Seine Premiere feierte "Luz" bei der Berlinale 2018, wo er im Rahmen der Sektion Perspektive Deutsches Kino lief.

Luz, Deutschland, 2017, Regie: Tilman Singer, Originalfassung (deutsch, spanisch) mit deutschen Untertiteln, Mo., 25. März, 22.15 Uhr, Werkstattkino, Fraunhoferstr. 9, t 260 72 50