bedeckt München 22°

Filmtipp des Tages:Dankbare Dickhäuter

Die Dokumentation "Love & Bananas" erzählt mit wunderschönen Aufnahmen von der Rettung bedrohter Elefanten

"Lek", das bedeutet ins Deutsche übersetzt so viel wie "die Kleine". Klein ist die Thailänderin Sangdeaun "Lek" Chailert tatsächlich, trotzdem setzt sie sich für die ganz großen Bewohner dieses Planeten ein: Elefanten. Seit Anfang der 90er-Jahre hat sie sich den grauen Dickhäutern verschrieben, 1995 gründete sie den "Elephant Nature Park" für gerettete Tiere und gilt mittlerweile als Ikone des Elefantenschutzes. Eine Welt ohne Elefanten, sagt sie, wäre für sie öde und leer. Die Regisseurin Ashley Bell begleitet "Lek" auf einer Reise quer durch Thailand, zusammen retten sie die geschundene Elefantendame Noi Na aus einem Trekking-Camp für Touristen. Das stellt sich als schwieriger heraus als gedacht. Die alte Elefantendame ist schwer traumatisiert, isst und trinkt nicht. Aus dieser abenteuerlichen Rettungsaktion ist die Dokumentation "Love & Bananas" entstanden, mit wunderschöne Aufnahmen von geretteten Elefanten. Die grausame Realität hinter dem boomenden Elefantentourismus lässt Bell aber nicht außer Acht: "Lek" Chailert hat für die Dokumentation heimlich Aufnahmen von den sogenannten "Phajaan" gemacht, Käfige, in denen Elefantenbabys eingesperrt und gequält werden, um ihren Willen zu brechen. Das City Kino zeigt die Dokumentation in Kooperation mit dem Verein Future For Elephants. Sangdeaun "Lek" Chailert wird selbst auch dabei sein und im Anschluss an die Aufführung den Zuschauern von der Situation der Elefanten in Thailand berichten.

Love & Bananas , Regie: Ashley Bell, Donnerstag, 22. August, 20 Uhr, City Filmtheater, Sonnenstraße 12, t 59 19 83