Luft

Wie macht man Luft hör- und sichtbar? Anatol Schusters gleichnamiges filmisches Gedicht vermag es: Atmosphärisch unglaublich dicht und mit einem bemerkenswerten Klangbild erzählt es von der ersten große Liebe zwischen zwei Mädchen. Unerfüllte Sehnsucht verwebt sich mit schmerzhafter Erinnerung und dem Gefühl des Loslassens. Eine seltene Intensität in ästhetisch durchkomponierten Aufnahmen, die Begehren und Verlust als wechselseitiges Gefühl spürbar machen. Von Anna Steinbauer

Bild: |Copyright PRO-FUN MEDIA 14. Februar 2019, 12:392019-02-14 12:39:07 © SZ.de/heka