Veloce come il vento - Giulias großes Rennen

Ein Teenager hinterm Steuer eines Porsche-Boliden. Während sie in Richtung Ziel rast, stirbt ihr Vater am Rand der Rennstrecke. Matteo Rovere macht das Meisterschaftsrennen zur Lebensmetapher, zum Tanz auf dem schmalen Grat zwischen Risiko und Sicherheit. Aus dem Rausch der Geschwindigkeit und den Stürmen des Gefühls schöpft dieser kleine, vibrierende Genrefilm unbändige Kraft. Dazu geben drei Generationen Schauspieler alles, die Entdeckung Matilda de Angelis hinterm Steuer, Stefano Accorsi als in sich zerrissener Bruder, Ex-Rennfahrer und Junkie und Paolo Graziosi als weiser, alter Mechaniker-Mentor. Von Anke Sterneborg

Bild: missingFilms 8. Juni 2017, 17:092017-06-08 17:09:26 © SZ.de/pak