Happy Bournout

Alt-Punker Fussel (Wotan Wilke Möhring) isst Nutella mit den Fingern, schläft in der Altbauwohnung im Zelt und schleppt Politik-Studentinnen ab. Damit er weiterhin Hartz IV beziehen kann, täuscht er einen Burn-out vor und kommt in Behandlung. Dort erklärt er den richtigen Patienten, dass alles gar nicht so schlimm ist. Mit einer mutlosen Gefälligkeit, wie es sie nur im deutschen Film gibt, versucht Regisseur André Erkau, Witze über Menschen mit psychischen Problemen zu machen. Von Nicolas Freund

Bild: Riva Film 27. April 2017, 11:502017-04-27 11:50:50 © SZ.de/smb