Das Morgan Projekt

Ein altes Haus im Wald, ein bisschen verwunschen schaut es aus, eine geheime staatliche Experimentierstation. Ein künstlich geschaffenes Menschenwesen wird hier untersucht, die überdurchschnittlich wendige, intelligente, unberechenbare, brutale Morgan. Dann kommt eine Frau vom Kontrollausschuss, um die Risiken des Projekts zu evaluieren, die überdurchschnittlich coole Kate Mara. Luke Scott führte Regie, der Papa Ridley produzierte. Die Station ist wie eine Großfamilie, und die Wissenschaftler tun, was sie schon immer am besten konnten, ihren Untersuchungsobjekten gefährliche Reaktionen entlocken. Von Fritz Göttler

Bild: Aidan Monaghan; 2016 Twentieth Century Fox 1. Dezember 2016, 09:022016-12-01 09:02:03 © SZ.de/efri