Ein Lied für Nour

Eine Geschichte von großen Träumen und herzzerreißenden Liedern, die Grenzen überwinden. Natürlich hat auch der wahre Triumph von Mohammed Assaf, dem ersten Arab Idol-Teilnehmer aus Gaza politische Untertöne, ist dabei aber längst nicht so hart wie die ersten beiden Filme von Hany Abu-Assad. Ganz leise und wahrhaftig, mit Laiendarstellern an Originalschauplätzen gedreht, entfaltet sich das wahr gewordene Märchen, das für die Kraft der Kunst in einer aussichtslosen Situation steht. Von Anke Sterneborg

Bild: 2016 Koch Media 1. Dezember 2016, 09:022016-12-01 09:02:03 © SZ.de/efri