Back For Good

Karriereziel Dschungelcamp: Angie gehört zu der Sorte C-Promis, die sich für Geld und Applaus gern zum Affen machen. Doof und uninteressant? Keineswegs! Weil Kim Riedle die sehr hellblonde, sehr schlanke, häufig überdreht auf High-Heels staksende Trash-Queen so wahnsinnig lebendig und sexy spielt. Nach einem Entzug landet Angie wieder im Kaff ihrer Kindheit, bei ihrer Mutter (Juliane Köhler) und Schwester Kiki. Souverän und mitreißend zeichnet Mia Spengler in ihrem Debüt das Porträt dreier Frauen, die jede auf ihre Weise nach Anerkennung, nach "Likes", giert. Gar nicht oberflächlich - und trotzdem eine Schau! Von Martina Knoben

Bild: dpa 31. Mai 2018, 12:172018-05-31 12:17:14 © SZ.de/khil