Filmstarts der WocheWelche Filme sich lohnen und welche nicht

Pokémon sind zum ersten Mal reale Wesen, allerdings ist die Story eine hölzern konstruierte Weltrettung. Bei "Stan & Ollie" hingegen können einem die Tränen kommen.

Von den SZ-Kinokritikern

Anything

Die Verfilmung des eigenen Theaterstücks von Regisseur Timothy McNeil hat alle Anlagen für ein gutes Indie-Drama über eine unwahrscheinliche Liebe. James Laxton ("Moonlight") steht hinter der Kamera und zwei exzellente Charakterschauspieler davor: der ewige Nebendarsteller John Carroll Lynch als depressiver Witwer, der nach einem Suizidversuch von seiner Schwester aus Mississippi nach L.A. geholt wird, und Matt Bomer als Transgender-Prostituierte. Deren Annäherungsgeschichte wird visuell aber überraschend zurückhaltend und dramaturgisch holprig erzählt, echte Nähe zu den Figuren entsteht nicht. Von Annett Scheffel

Bild: Kinostar Filmverleih GmbH 9. Mai 2019, 10:342019-05-09 10:34:36 © SZ vom 09.05.2019/cag