Filmkunst Trip mit Salvador Dalí

Eine besondere Rarität der Filmkunst gibt es an diesem Mittwoch im Filmmuseum: In der Reihe "Traumzeit im Künstlerkino" wird "Reise in die Hohe Mongolei" gezeigt, ein 1975 von dem Surrealisten Salvador Dalí für den TV-Sender WDR erdachter Experimentalfilm (Regie: José Montes-Baquer). Darin geht es um einen mit Videoeffekten gespickten imaginären Trip auf der Suche nach einem halluzinogenen Pilz. Bodo Kessler, der damals die Kamera führte, wird an diesem Abend als Ehrengast erwartet. Er wird von der Genese des Projekts berichten, von der Begegnung mit Dalí und den Dreharbeiten in Cadaqués. Beginn ist um 21 Uhr. Ebenfalls im Original mit Untertiteln zu sehen ist "Un chien andalou (Ein andalusischer Hund)", Dalís Zusammenarbeit mit Luis Buñuel von 1929. Die Reihe im Filmmuseum ist eine Kooperation mit "Kino der Kunst - Zwischenspiel 2019". Die nächste große Festivalausgabe findet 2020 unter dem Motto "Verbotene Schönheit" statt.