bedeckt München 18°

Filmkunst:Im irren Wind der Reisen

Filmstills

Jean-Luc Godard bearbeitet fremde Bilder, bis sie seine eigenen werden.

(Foto: Underdox Festival)

Das 13. Underdox-Festival in München startet mit "Le livre d'image", dem neuen, sehr zitatreichen Film von Jean-Luc Godard.

Vielleicht, heißt es gegen Ende des neuen Films des alten Jean-Luc Godard, vielleicht wird in 1001 Tagen Scheherazade alles ganz anders erzählen. Ein Film also, der das Erzählte nicht vom Erzählen trennt, der sich alter Erzähltradition besinnt und sie in die Zukunft projiziert. Godards ganzes Werk singt das Lob der Vorläufigkeit, und auch diesen neuen Film - er nennt sich "Le livre d'image", lief in Cannes im Wettbewerb und eröffnet an diesem Donnerstag im Filmmuseum das 13. Münchner Underdox-Filmfestival - soll man keine Sekunde als endgültig sehen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Men is calculating the cost of the bill. She is pressing the calculator.; Soforthilfe
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
U.S. President Trump departs Washington for travel to Florida at Joint Base Andrews in Maryland
USA
Ein Land vor dem doppelten Kollaps
Kinofilm 'Diego Maradona'
Mythos Maradona
"Es kommt einem Wunder gleich, dass er noch lebt"
Zur SZ-Startseite