Filmbewertungen im Netz Der Fluch der faulen Tomaten

Internetseiten wie "Rotten Tomatoes" oder "IMDb" versprechen ihren Nutzern zuverlässige Filmbewertungen. Aber geht dort alles wirklich netzdemokratisch zu?

Von David Steinitz

Als Filmkritiker steht man derzeit vor dem existenziellen Problem, künftig vielleicht durch eine Tomate ersetzt zu werden.

Schuld ist die Webseite Rotten Tomatoes, die sich zur äußerst beliebten Entscheidungshilfe für die Frage entwickelt hat, welchen Film es sich lohnt anzuschauen und welchen nicht. Damit die Nutzer nicht mühsam eine oder gar mehrere Filmkritiken lesen müssen, werden auf der Seite viele Rezensionen zusammengetragen und per Punktesystem in das zeitsparende "Tomatometer" übertragen. Dieses zeigt von null bis hundert Prozent an, wie gut ...