Filmindustrie und Klimaschutz:Grün ist die Hoffnung

Lesezeit: 4 min

Filmindustrie und Klimaschutz: Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Die Grünen), UFA-Chef Nico Hofmann und Schauspielerin Maria Furtwängler beim Panel zum Thema "Green Shooting" in Berlin.

Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Die Grünen), UFA-Chef Nico Hofmann und Schauspielerin Maria Furtwängler beim Panel zum Thema "Green Shooting" in Berlin.

(Foto: Gerald Matzka/dpa)

Filme zu drehen ist schlecht fürs Klima. Deshalb will sich die deutsche Kino- und TV-Branche auf ökologische Mindeststandards einigen. Kann das gelingen?

Von David Steinitz

Die Filmbranche arbeitet bislang nicht besonders "Fridays for Future"-konform. Hunderte Crew-Mitglieder, die mit Flugzeugen und Autos an Filmsets reisen, um dort in wohl temperierten Wohnwägen zu sitzen und am Catering-Stand eine Plastikparty zu feiern? Mäßig klimaneutral.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Back view of unrecognizable male surfer in wetsuit preparing surfboard on empty sandy coast of Lanzarote island in Spain
Männerfreundschaften
Irgendwann hat man nur noch gute Bekannte
grüne flagge
Dating
Diese grünen Flaggen gibt es in der Liebe
Digitale Währungen
Der Krypto-Crash
Boy jumping from rock, 03.11.2016, Copyright: xJLPHx, model released, jumping,hobby,low angle view,danger,adventure,chil
Entwicklungspsychologie
"Um Mut zu entwickeln, brauchen Kinder zuallererst ein sicheres Fundament"
Renault Megane E-Tech Electric im Test
Das Auto, das keinen Regen mag
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB