bedeckt München 14°

Film - Gera:Kindermedienfestival "Goldener Spatz" gestartet

Brandenburg
Thüringens Ministerpräsident eröffnet das Kinder-Medien-Festivals "Goldener Spatz". Foto: Bodo Schackow/dpa-zentralbild/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Gera (dpa) - Mit der Vereidigung der Jury und ersten Filmen wie "Madison" über eine junge Radrennfahrerin hat am Sonntag in Gera das Kindermedienfestival "Goldener Spatz" begonnen. Etwa 50 Film- und Fernsehproduktionen sowie eine Reihe anderer Medienangebote stehen in den kommenden Tagen auf dem Programm. Wegen der Corona-Pandemie könnten die Beiträge samt Moderationen und Interviews mit dem Kauf eines Tickets auch via Internet geschaut werden, teilten die Veranstalter mit. Das Festival sieht sich als größtes für deutschsprachige Kindermedien.

Er sei sehr froh, dass es trotz der Corona-Krise organisiert werden konnte, erklärte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) nach Angaben der Staatskanzlei. Die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen sei in den vergangenen Monaten stark eingeschränkt gewesen. "Daher freue ich mich ganz besonders, dass der Goldene Spatz Kinder und Jugendliche bei ihrer Rückkehr in einen normaleren Alltag begleitet."

Das sei auch möglich durch die Ausweitung auf den digitalen Raum. Thüringens Kindermedienstiftung lote damit ein neues Format aus. Durch die Online-Version würden Film- und Fernsehproduktionen auch über Landesgrenzen hinweg sichtbar, so Ramelow.

Das Festival erlebt in diesem Jahr seine 28. Auflage. Es lockte bisher in jedem Jahr Tausende Kinder, Familien und Fachbesucher an. Ursprünglich war es für Mai geplant, musste dann aber wegen der Corona-Pandemie verschoben werden. "Unter den besonderen Umständen ein Festival auf die Beine zu stellen, war in diesem Jahr nicht ganz einfach", sagte die Leiterin Nicola Jones. Sie freue sich, dass nun trotzdem "Filmkultur in den Kinos für das junge Publikum erlebbar" sei.

Höhepunkt werde die Preisverleihung am kommenden Freitag in Erfurt sein. Wer die Gewinner sind, darüber entscheiden traditionell die Kinder selbst: eine 24-köpfige Film- und eine 5-köpfige Digitaljury.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite