"Fast & Furious 7" im Kino Hollywood besiegt den Tod

Paul Walker starb, da waren die Dreharbeiten zum siebten Teil der Fast & Furious"-Reihe noch nicht abgeschlossen - Hollywood behalf sich.

(Foto: dpa)

Paul Walker lebt - zumindest im siebten Teil der "Fast & Furious"-Reihe. Möglich machten das digitale Tüftler und die Brüder des Schauspielers. Wie endet der Film für Walkers Alter Ego Brian?

Von Doris Kuhn

Die Autos fallen aus Flugzeugen, jagen durch Wolkenkratzer, springen von Parkdecks und greifen Hubschrauber an: "Fast & Furious 7" ist eine Ansammlung von atemberaubenden Stunts, in denen Wagen vorkommen, die nicht wie Autos wirken, sondern wie Insekten. Doch auf Schnelligkeit kommt es gar nicht mehr so an. Stattdessen muss man digitale Sicherheitssysteme knacken und böse Hacker hacken - die Actionhelden um Paul Walker, Vin Diesel und Dwayne Johnson brauchen im Jahr 2015 mehr Technologie als Tempo.

Held eines bürgerlichen Glücks

mehr... Kino-Kurzkritiken

In den ersten Teilen der "Fast & Furious"-Reihe ging es noch ums Geradeausfahren, und niemand kannte die Jungs am Steuer. Wirklich berühmt wurden sie erst ab 2001 durch dieses Franchise. Es war der Schauspieler Paul Walker, der den Außenseiter gab. Seine Figur Brian verschob das Gleichgewicht der Bande, er sorgte dafür, dass ihr virtuoser Fahrstil für das Gute eintrat. Die Reihe entwickelte sich zum einträglichen Hollywood-Unternehmen.

Im November 2013 verunglückte Paul Walker tödlich - ausgerechnet als Beifahrer in einem Porsche. Die Dreharbeiten zu "Fast & Furious 7" waren noch nicht abgeschlossen. Die Frage, wie man die Geschwindigkeitssucht der Filmreihe und den Auto-Unfalltod des Hauptdarstellers vereinbaren könne, ohne zynisch zu erscheinen, wurde erst mal mit einer langen Pause beantwortet. Danach entschlossen sich die Macher, den Verstorbenen gleich doppelt für die noch zu drehenden Szenen zu doubeln: einmal mit allen Tricks, die Digital-Tüftlern heute zur Verfügung stehen - und schließlich: von Walkers Brüdern.

Achtung, Spoiler!

Wie wird die Geschichte nun künstlich zu Ende erzählt? Achtung, Spoiler!

Walkers Charakter Brian bekommt zum Finale das, was jeder amerikanische Held verdient: Den Rückzug ins bürgerliche Glück, zu Frau und Kind.

Und er erhält einen würdigen Abschied von seinen Jungs: Alle Rennfahrer kommen zu Brian und der Kleinfamilie. Von Liebe wird gesprochen, Augen werden feucht, und es ist offensichtlich, dass die Mischung aus Kitsch und Ernst nicht Brian gilt, sondern dem toten Walker.

Realität überlagert Fiktion. Und Hollywood besiegt mit dem reanimierten Hauptdarsteller den Tod - ein bisschen.

FAST & FURIOUS 7, USA 2014 - Regie: James Wan. Mit Vin Diesel, Paul Walker, Michelle Rodriguez, Jason Statham, Kurt Russell, Dwayne Johnson. 137 Min. Universal.