Kino:Wenn jeder Tropfen Benzin zählt

Lesezeit: 2 min

Nachnachfolgerin von Mel Gibson: Anya Taylor-Joy. (Foto: Daniel Cole/Daniel Cole/Invision/AP)

Die amerikanische Schauspielerin Anya Taylor-Joy spielt die Titelheldin Furiosa im neuen Teil der "Mad Max"-Saga - und kennt sich aus mit Einsamkeit, Ballettunterricht, Kampfeswillen.

Von Fritz Göttler

Es sind die Augen, die am intensivsten sprechen bei Furiosa. Zwei weiße Augen, weit aufgerissen, hell strahlend in einem schwarzen Gesicht, mit Öl beschmiert wie mit einer Kriegsbemalung. Anya Taylor-Joy ist die junge Furiosa, eine verbissene Kämpferin - die Titelheldin im neuesten Film der "Mad Max"-Saga des australischen Regisseurs George Miller. Der Film wurde vorige Woche auf dem Festival in Cannes erstaufgeführt und wird an diesem Donnerstag in die Kinos kommen.

Zur SZ-Startseite

SZ Plus"Furiosa: A Mad Max Saga" im Kino
:Lehrstück für Klimakleber

Wie wird man zur PS-Queen der Apokalypse, wenn man doch als Öko-Aktivistin begann? Das zeigt George Millers Motoren-Spektakel "Furiosa: A Mad Max Saga".

Von Tobias Kniebe

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: