Fälschungen in der Kunstszene Außergewöhnliches Fälschertalent

Nur war dieser Werner Jägers nie Kunstsammler, auch wenn er selber gern gemalt hat. Seine Nachfahren jedoch beherrschten womöglich die Kunst, aus ihrem außergewöhnlichen Fälschertalent sehr viel Geld zu machen. Der Berner Kunsthändler und Galerist Wolfgang Henze, der das inzwischen als Fälschung identifizierte Bild von Max Pechstein "Liegender weiblicher Akt mit Katze" im Auktionshaus Lempertz in Köln erworben hatte, nennt die Zahl von etwa 80 Millionen Euro als Schadensumme.

Die sogenannte "Sammlung Knops", die nun identifizierte zweite Quelle, ist wie die "Sammlung Werner Jägers" keine historisch belegbare Sammlung. Mindestens zwei Bilder dieser Herkunft trifft der Verdacht der Fälschung. Auch das Gemälde "Radrennen" nämlich, das angeblich von Jean Metzinger stammen soll, trägt auf seiner Rückseite wie die Bilder aus der "Sammlung Werner Jägers" den fraglichen Galerie-Aufkleber "Sammlung Flechtheim", den der Flechtheim-Forscher Ralph Jentsch eindeutig als Fälschung identifiziert hatte. Bozena Nikiel, die bekannte Metzinger-Expertin, hatte das Bild für eine Fälschung gehalten.

Auch bei der "Sammlung Knops" gab der Enkel des angeblichen Sammlers Knops an, er habe die Bilder von seinem Großvater geschenkt bekommen. In einem Zivilprozess um das ebenfalls aus der "Sammlung Werner Jägers" stammende Campendonk-Gemälde "Rotes Bild mit Pferden" wurde dieser Enkel Knops', Otto S.-K. aus Krefeld, von den Jägers-Enkelinnen als Zeuge benannt. Er gab sogar schriftlich an, das fragliche Campendonk-Bild schon aus den fünfziger Jahren zu kennen, zumal sein Großvater mit Werner Jägers befreundet gewesen sei. Die beiden Männer hätten sogar erwogen, Bilder untereinander auszutauschen.

Das Gemälde "Rotes Bild mit Pferden", das der Expressionist Heinrich Campendonk 1914 gemalt haben soll, ist sehr wahrscheinlich eine Fälschung. Im November 2006 brachte es im Kölner Auktionshaus Lempertz einen Rekorderlös von 2,4 Millionen Euro und ist bis heute das teuerste Bild, das je von Campendonk versteigert wurde. Erworben hatte es die Trasteco Limited auf Malta. Schon vor zwei Jahren hat sie Lempertz auf Rückzahlung des Kaufpreises und der Provision verklagt.

Lesen Sie weiter auf Seite 3, wie man sich Legitimität verschafft.

Höhlenmenschen beim Shopping

mehr...