bedeckt München

Rupert Read im Interview:"Zivilisation, wie wir sie kennen, kommt an ihr Ende"

Rupert Read

Rupert Read ist Mitglied der britischen Grünen und ein Sprecher von Extinction Rebellion.

(Foto: Rama/Wiki Commons(CC BY 2.0); Bearbeitung SZ)

Der Philosoph und "Extinction Rebellion"-Aktivist Rupert Read über zivilen Ungehorsam, Klimalügen und warum man manchmal das Gesetz brechen muss, um Gerechtigkeit zu erreichen.

Von Alex Rühle

Extinction Rebellion (XR) legt diese Woche in London, Berlin und anderen Großstädten "mit massenhaftem, zivilem Ungehorsam" den Verkehr lahm. Die ursprünglich aus Großbritannien stammende Protestbewegung für eine effektive und gerechte Klimapolitik ist überzeugt, dass "reguläre politische Mittel wie Demos oder Wahlen" nicht mehr ausreichen, um die Klimakatastrophe zu verhindern. Aber was ist erlaubt? Ein Gespräch mit dem britischen Philosophen und Aktivisten Rupert Read.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
House Minority Whip Steve Scalise And House GOP Conference Chair Liz Cheney Hold News Conference
US-Republikaner
Donald Trumps langer Schatten
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Loslassen
Psychologie
Wie man es schafft, endlich loszulassen
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
FILE PHOTO: A reflection of two gas flaring furnaces and a woman walking on sand barriers is seen in the pool of oil-smeared water at a flow station in Ughelli, Delta State
Methan
Der übersehene Klimakiller
Zur SZ-Startseite