Kampf gegen Antisemitismus:Wir haben ein gemeinsames Ziel

Lesezeit: 5 min

Bundestag

Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages stimmen nach der Debatte um die BDS-Bewegung namentlich auf Antrag der AfD-Fraktion ab.

(Foto: Wolfgang Kumm/picture alliance/dpa)

"Faschist" versus "Antisemit"? Ansichten werden heute zu identitären Zuschreibungen. Das ist fatal.

Gastbeitrag von Eva Illouz

Wie gewinnt man in der ideologischen Arena? Man nimmt einen geschmähten Begriff und belegt damit den Gegner. Die Politik ist voll von verzerrten Wahrnehmungen und Zuschreibungen, das Verdrehen von Begriffen ist seit Langem populistische Taktik und kann spielentscheidend sein.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Back view of unrecognizable male surfer in wetsuit preparing surfboard on empty sandy coast of Lanzarote island in Spain
Männerfreundschaften
Irgendwann hat man nur noch gute Bekannte
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Deshalb muss man sich nicht gleich trennen«
Autorenfoto James Suzman
Anthropologie
"Je weniger Arbeit, desto besser"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB