Schon im Kindergarten war David Hasselhoff unser größter Star. Aber nicht wegen seiner Sangeskünste, sondern wegen der Serie Knight Rider. Also war Knight-Rider-Spielen eine unserer Lieblingsbeschäftigungen zur Kindergartenzeit. Mir allerdings fehlten für den perfekten Michael Knight die Locken und die Lederjacke. Dem Tretauto fehlten zum perfekten K.I.T.T. der Super Pursuit Mode und die künstliche Intelligenz. Aber meine Bonnie war perfekt: Mein heimlicher Schwarm Monika hatte die gleichen Augen, die gleiche Frisur und die gleichen süßen Hasenzähnchen wie Patricia McPherson.

Einige Jahre später - wir waren inzwischen in der vierten Klasse - landete The Hoff mit "Looking for Freedom" einen Riesenhit und war plötzlich wieder auf allen Kanälen. Ich erinnere mich noch genau, wie ich von meiner Mutter im örtlichen Elektronikmarkt das Album auf Kassette und einen passenden Walkman dazu erbettelte. Dieses Duo machte mich am nächsten Schultag auch ohne Locken und Lederjacke zum Star meiner Klasse. Von selbiger ließ ich mich damals zu meinem ersten Urheberrechtsbruch überreden, denn alle wollten dieses Album überspielt haben. Also brachte mir jeder Interessent eine Leerkassette mit, auf die ich "Looking for Freedom" packte, inklusive selbstgeschriebener Playliste und selbstgebastelter Cover in stundenlanger Kleinarbeit auf Papas Doppelkassettendeck gepresst. Monika hat ihre Kopie natürlich als Erste bekommen.

Michael Neißendorfer, Newsdesk

Bild: dpa 6. August 2014, 09:242014-08-06 09:24:57 © SZ.de/mkoh/rus