Geld bringt "4Shbab" bislang nicht. Aber Ahmed Abu Haiba sagt, er sei mit seinem islamischen MTV erst mal nicht auf Profit aus. Die meisten Videos produziert der Sender selbst, da sie dem Programm angepasst werden müssen. Das ist teuer.

Abu Haiba ist schon zufrieden, wenn er "nicht noch mehr Schulden" macht. Dennoch plant er schon einen neuen Sender. Einen, der nur vom Islam inspirierte TV-Serien zeigt und gute Unterhaltung mit einer echten islamischen Botschaft verbindet. "Desperate Housewives", "Dr. House" oder "Sex in the City" werden da mit Sicherheit nicht zu sehen sein.

Foto: Der glückliche Gewinner./ ap

5. Juni 2009, 17:342009-06-05 17:34:00 ©