Film:Superhelden? Sind ihr zu wenig

Lesezeit: 2 min

Mag's gern schräg: Schauspielerin Emma Stone. (Foto: Frederic J. Brown/AFP)

Gerade erst hat Emma Stone ihren zweiten Oscar abgeräumt, schon ist sie in Cannes mit ihrem neuen Film "Kinds of Kindness" im Wettbewerb. Inhalt: streng geheim. Aber es ist zu erwarten, dass es jenseits des Mainstream-Universums weitergeht. 

Von David Steinitz

Erst vor ein paar Wochen hat Emma Stone ihren zweiten Oscar als beste Hauptdarstellerin gewonnen für die schräge Komödie "Poor Things". Ein Film, den sie mit dem gefeierten griechischen Regisseur Yorgos Lanthimos gedreht hat, dieser scheint mittlerweile ihr Lieblingsmitstreiter zu sein. Beim Festival von Cannes, das am Dienstag beginnt, stellen die beiden jetzt schon ihre nächste, ihre dritte Zusammenarbeit vor: Der Film "Kinds of Kindness" läuft neben 21 anderen Spielfilmen im Wettbewerb um die Goldene Palme, den begehrten Hauptpreis des Festivals. Worum es geht, ist noch streng geheim. Die Weltpremiere mit großem Star-Auflauf am roten Teppich ist für Freitag geplant. Ein erster Teaser-Trailer verheißt aber bereits, dass es genauso schräg weitergeht wie in "Poor Things".

Zur SZ-Startseite

SZ PlusCannes-Eröffnung
:Nimm das, Berlinale

Mit einem fulminanten Programm zeigt Cannes, warum es als wichtigstes Filmfestival der Welt gilt. Aber auch jenseits des Kinos könnte es aufregend werden. Stichwort: "Me Too".

Von David Steinitz

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: