bedeckt München

Zum 100. Geburtstag von Ellis Kaut:Auf den Mund geschrieben

Pumuckl-Erfinderin Ellis Kaut

Die Pumuckl-Erfinderin Ellis Kaut wurde am 17. November 1920 in Stuttgart geboren. Sie starb mit 94 Jahren in der Nähe von Fürstenfeldbruck.

(Foto: Matthias Schrader/dpa)

Die Schöpferin des Pumuckl: Eine Erinnerung an Ellis Kaut, die jetzt 100 Jahre alt geworden wäre.

Von Roswitha Budeus-Budde

Vielleicht hat es Ellis Kaut schon geahnt, als sie den Pumuckl an Meister Eders Leimtopf sichtbar werden ließ, dass er aus ihrem Leben nie mehr verschwinden würde. 1961 erschien zum ersten Mal eine ihrer Geschichten über den rothaarigen, Schabernack treibenden Klabautermann. In einer Zeit, als märchenhaft fantastische, mit Komik gewürzte Kindergeschichten gerade erfolgreich den Buchmarkt eroberten - zum Beispiel die von Otfried Preußler, James Krüss oder Michael Ende­.

Sie erzählten von Figuren, die sich, wie der Pumuckl, kindliche Freiräume schafften. Dabei blieben die pädagogischen Intentionen beim Spiel mit Sinn und Unsinn doch immer relevant, denn der Kobold hatte ja seinen Meister Eder, den er mit seiner Naivität, seinen Nickeligkeiten und einer nie versiegenden Lust auf Streiche herausfordern konnte. Dabei lernte der Meister: "Ein im Leben unsichtbarer Kobold kann nicht erzogen werden."

Worauf beruhte der bis heute andauernde, auch internationale große Erfolg des Pumuckl? Er brachte allein 90 Hörspielfolgen und 52 Verfilmungen hervor, neben der Buchserie, die auch nachdem die Autorin 2015 mit 94 Jahren starb, noch fortgesetzt wird. Inzwischen mit Bänden, in denen Episoden von Ellis Kaut mit neuen der Autorin Uli Leistenschneider kombiniert werden.

Pumuckl

Auch im TV ein unsterblicher Star: Pumuckl in 'Das Spielzeugauto'.

(Foto: Ellis Kaut - Barbara von Johnson/dpa)

Ursprünglich war der Kobold ein Kind des Radios: Ellis Kaut arbeitete für die unterschiedlichsten Sparten des Bayerischen Rundfunks, auch als Sprecherin, und hatte für den Kinderfunk die erfolgreiche 90-teilige Serie "Kater Musch" verfasst. In einem Interview zu ihrem 80. Geburtstag im Jahr 2000 erklärte sie, dass ihre Ausbildung zur Schauspielerin sie auch als Autorin geprägt habe: Sie habe "immer auf den Mund geschrieben". Schon in dieser Geschichte eines Katers und seines Menschen, dem Schriftsteller Tonerl, entwickelt sie Situationskomik aus den kreativen Sprachspielen ihrer Helden.

Ellis Kauts Pumuckl spielt in den Hörspielepisoden dann höchst erfinderisch mit Wörtern und Begriffen der Alltagssprache, nimmt sie wörtlich, auch um seine Wünsche durchzusetzen. Ganz wie ein Kind, das mit Lauten und lustvollen Sprachspielen seine Umgebung erobert. Aus Pudding wird ein Puddling, und bevor sie überkocht, ruft der Pumuckl "Die Milch schaut uns zu" und rettet den Meister Eder. Und nicht nur in der Episode mit dem Pudding beharrt er darauf: "Was man verspricht, muss man auch behalten." Viel Glück hatte Ellis Kaut mit der Auswahl der Sprecher, mit dem genialen Hans Clarin als Pumuckl und Franz Fröhlich, Alfred Pongratz und später Gustl Bayrhammer als Meister Eder.

"Lehn dich zurück" - das hat sie nicht geschafft

Ellis Kaut hatte an der Münchner Akademie der Bildenden Künste Bildhauerei studiert. Dort habe sie sehen gelernt, sagte sie einmal. Später, als sie versuchte, sich vom Bild der Pumuckl-Mutter zu lösen, begann sie zu fotografieren und veröffentlichte mit ihrem Mann Kurt Preis Bildbände über München. Vom Pumuckl kam sie aber nicht los und brauchte ihn wohl auch als freie Kämpfernatur: "Wenn Pumuckl will, geht alles."

In der Wirklichkeit half das nicht: Immer wieder war sie in juristische Auseinandersetzungen um die Rechte an ihren Figuren und um Geldforderungen verwickelt. Auch in skurrile Urheberrechts-Streits, etwa als ein Paar seinen Sohn Pumuckl nennen wollte. In ihrer 2009 erschienenen Autobiografie "Nur ich sage ich zu mir" klagte sie, in ihrem Leben sei sie immer zu gutgläubig gewesen. Zeitlebens konnte sie nicht beherzigen, was ein Freund ihr einmal riet: "Lehn dich zurück. Da unten ist die Arena. Lass die mal umeinanderwurschteln und schau einfach zu." Am 17. November wäre Ellis Kaut 100 Jahre alt geworden.

© SZ
Kinder - Richter müssen entscheiden: Darf Pumuckl heiraten?

Fernsehen
:Der Kobold ist wieder da

Die Münchner Produktionsfirma Neue Super wagt sich an eine Neuverfilmung des Pumuckl. Geplant sind zunächst dreizehn Folgen, die 2022 ausgestrahlt werden sollen.

Von Christian Mayer

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite