Elke Heidenreichs Essayband "Altern":"Man mistet ja aus"

Lesezeit: 2 min

Aktuell liiert mit einem 28 Jahr jüngeren Partner, davor Ehen, Affären und 23 Umzüge: Elke Heidenreich blickt im Buch "Altern" auf ihr Leben zurück. (Foto: Henning Kaiser/picture alliance/dpa)

Gejammert wird nicht, und das Leben ist keine Generalprobe für etwas, das noch kommt. Elke Heidenreichs knapper, menschenfreundlich-autobiografischer Essayband "Altern".

Von Alexander Menden

Eine Freundin hat Elke Heidenreich jüngst geholfen, einen Instragramaccount ("Schon das Wort!") einzurichten. Das, was der 81-Jährigen dort begegnet, macht ihr Spaß, konfrontiert sie aber auch "mit jeder Menge Schwachsinn und Schrecken". Wie das Leben selbst, könnte man sagen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusEssay über die dunklen Stunden
:Wenn die anderen in ihren Betten liegen und träumen

Vom Zauber der Nacht: Unsere Autorin liebt die Schatten, die ungeschützten Gedanken - und die Spaziergänge in der Stadt, die längst nicht mehr so dunkel ist, wie sie sein sollte.

Von Elke Heidenreich

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: