Simon Schwarz im Interview:"Ich war ein sogenannter Problembub"

Simon Schwarz im Interview: "Gefesselt in so einen Tierkotbottich getaucht zu werden, wird bestimmt kein Fetisch von mir": Simon Schwarz im neuen Eberhofer-Film.

"Gefesselt in so einen Tierkotbottich getaucht zu werden, wird bestimmt kein Fetisch von mir": Simon Schwarz im neuen Eberhofer-Film.

(Foto: Bernd Schuller/Constantin)

Schauspieler Simon Schwarz über seine Jugend, die Angst vor dem Rentenbescheid und seine Rolle im neuesten Eberhofer-Krimi "Rehragout-Rendezvous".

Interview von David Steinitz

Der Österreicher Simon Schwarz, 52, gehört zu den bekanntesten Schauspielern im deutschsprachigen Raum. Er war der "Inkasso-Heinzi" im Wiener "Tatort", der Teufel im "Jedermann" bei den Salzburger Festspielen und spielte an der Seite von Josef Hader in den Verfilmungen der "Brenner"-Romane von Wolf Haas. Auch in dem gefeierten TV-Film "Die Wannseekonferenz" war er zu sehen. Seit zehn Jahren spielt er außerdem eine der Hauptrollen in den erfolgreichen Kino-Adaptionen der Eberhofer-Krimis nach Rita Falk. Die neueste Folge "Rehragout-Rendezvous" startet am 10. August im Kino.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSebastian Bezzel
:"Ich war sehr naiv"

Schauspieler Sebastian Bezzel über seinen Erfolg als Provinzkommissar Eberhofer, den Fitnesswahn junger Kollegen und die Frage, warum man erst scheitern muss, um richtig gut zu werden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: