Dževad Karahasan: "Einübung ins Schweben":Die Seelen der Ermordeten

Lesezeit: 5 min

Dževad Karahasan: "Einübung ins Schweben": "Hier schwebt alles. Rauch schwebt über zahllosen Brandstätten. Die Seelen der Ermordeten und Unbestatteten schweben über und um uns." Die brennenden Momo-und-Uzeir-Türme in Sarajevo am 8. Juni 1992.

"Hier schwebt alles. Rauch schwebt über zahllosen Brandstätten. Die Seelen der Ermordeten und Unbestatteten schweben über und um uns." Die brennenden Momo-und-Uzeir-Türme in Sarajevo am 8. Juni 1992.

(Foto: Georges Gobet/AFP)

Dževad Karahasan versuchte jahrzehntelang einen Roman über die Belagerung Sarajevos zu schreiben. Jetzt ist es ihm gelungen.

Von Lothar Müller

Die erzählende Prosa sei unverbrüchlich mit der Stadt verbunden, hat der bosnische Schriftsteller Dževad Karahasan in einem seiner Essays geschrieben. Er ist in der Provinz geboren, sie war in diesem Satz mitgemeint. Auch das Leben auf dem Lande ist in der Literatur der Stadt enthalten, wächst mit ihr. 1953 kam Karahasan in Duvno, im noch jungen sozialistischen Jugoslawien der Nachkriegszeit zur Welt. Er wird jetzt also siebzig Jahre alt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Covid-19
30 Jahre alt - und das Immunsystem eines 80-Jährigen?
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
Antithrombose-Mittel
Gerinnungshemmer können im Notfall gefährlich werden
Zur SZ-Startseite