Tim Burton:"Als Kind mochte ich Zirkus nicht"

Lesezeit: 5 min

Tim Burton

Tim Burton, Jahrgang 1958, begann als Zeichner bei Disney und prägt nun die Zukunft des Studios mit.

(Foto: Imago)

Der Regisseur über seinen "Dumbo"- Realfilm, Trauer und Verlust bei Walt Disney, Computereffekte und Tierquälerei in der Manege.

Interview von Patrick Heidmann

Er ist Hollywoods Schutzpatron der Freaks und Eigenbrötler ("Beetlejuice", "Edward mit den Scherenhänden") und gleichzeitig ein Erfolgsgarant des Studiosystems ("Batman", "Alice im Wunderland"). Beim Interviewtermin in London sitzt Tim Burton, ganz in schwarz, bis auf die blauen Monster auf seinen Socken, und mit getönter Brille auf der Nase, keine Minute still. Das könnte daran liegen, dass er auf der zum Sitzen nur bedingt geeigneten Chaiselongue Platz genommen hat. Vermutlich ist es allerdings doch seine rastlose Energie, die ihn auch im Gespräch von Thema zu Thema springen lässt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Zur SZ-Startseite