bedeckt München

Drei Tage mit Romy Schneider:Meine Zeit mit Romy

Romy Schneider an der französischen Atlantikküste, 1981.

(Foto: Robert Lebeck)

Im März 1981 gab Romy Schneider dem Reporter Michael Jürgs ihr letztes großes Interview. Er erinnert sich für uns an die bewegenden Tage in der Bretagne. Und erzählt, wie es wirklich war.

Von Michael Jürgs

Ich sitze in einem Vorführraum und werde vorgeführt. Der Journalist auf der Leinwand soll ich sein. Er heißt so, wie ich heiße, und er interviewt Romy Schneider. Robert Gwisdek spielt in "Drei Tage in Quiberon" den Reporter Michael Jürgs, mich, und zwar anfangs als eiskalten Zyniker, als Kotzbrocken, und dies auch noch verdammt gut. Mein Interview für den Stern, das im März 1981 in Quiberon stattfand, hat Emily Atef, Drehbuchautorin und Regisseurin, zu ihrem Film inspiriert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
FILE PHOTO: Supporters of U.S. President Trump protest in Atlanta, Georgia
USA
Die Legende von der gestohlenen Wahl
Junge zeigt seinen Mittelfinger Bonn Germany 02 11 2012 MODEL RELEASE vorhanden Bonn Deutschlan
Erziehung
Ich zähle bis drei
Woman working from home using laptop computer; Homeoffice
SZ-Magazin
Wie Sie im Homeoffice nicht einsam werden
Reden wir über Liebe
"Der Weg zurück ins Bett steht immer offen"
Dr med Yael ADLER Deutschland Autorin Dermatologin Arztin am 21 10 2016 Frankfurter Buchmesse
Dermatologin Yael Adler
"Je weniger wir mit unserer Haut machen, desto besser"
Zur SZ-Startseite