bedeckt München 11°

Doris Dörrie im Interview:Die Geister, die sie rief

Doris Dörrie

Doris Dörrie, 63, lebt als Regisseurin, Drehbuchautorin, Schriftstellerin und Hochschulprofessorin für Creative Writing in München. Sie hat viele Preise gewonnen, etwa den Bayerischen Filmpreis für "Kirschblüten - Hanami".

(Foto: Mathias Bothor)

Doris Dörrie hat ein Faible für Japan und Gespenster. In ihrem neuen Film "Kirschblüten & Dämonen" holt sie die Toten zurück, um Identitätskrisen der Hinterbliebenen zu lösen. Die Kernfrage stellt sich die Regisseurin selbst: Wie frei sind wir wirklich?

Interview von Bernhard Blöchl

Bei der Premiere vor einer Woche in München bezeichnete Doris Dörrie ihren Film als "wildes Ding" und "Horror-Action-Romcom". Man kann "Kirschblüten & Dämonen", der an diesem Donnerstag in den Kinos startet, auch als mutigen, fordernden Arthouse-Epilog zum tragikomischen ersten Teil betrachten. Mehr als zehn Jahre sind seit dem Erfolg von "Kirschblüten - Hanami" vergangen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Agression gegen Frauen im Internet
Hass im Netz
"Es geht eigentlich immer um Macht"
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Quantencomputer
"Wir können es noch schaffen, aufzuholen"
Men is calculating the cost of the bill. She is pressing the calculator.; Soforthilfe
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Zur SZ-Startseite