"Donnerstag aus Licht" in Paris:Messiasmeisterwerk

Lesezeit: 4 min

Stockhausen

Selten kommt eine der nur drei Hauptpersonen in Karlheinz Stockhausens mystisch-religiöser Oper „Donnerstag aus Licht“ allein daher. So sind auf diesem Bild drei Evas und zwei Michaels zu sehen.

(Foto: Opera Comique)

Noch nie wurde eine Oper aus Karlheinz Stockhausens siebenteiligem Schöpfungsmythos "Licht" in Frankreich inszeniert. Jetzt ist der "Donnerstag" in Paris zu bestaunen: ein Geniestreich.

Von Michael Stallknecht

Ein Kind zeichnet einsam an einer Partitur, malt schließlich einen Regenbogen quer über die Noten. Die Partitur zu Karlheinz Stockhausens "Donnerstag aus Licht" ist einige Kilogramm schwer, doch in der Pariser Opéra-Comique erklärt das Video mit dem Kind viel von dem, was den Komponisten dabei bewegt hat. In einer riesenhaften Anstrengung erschuf Stockhausen zwischen 1977 und 2003 seinen insgesamt 29-stündigen Zyklus "Licht", in dem jedem Tag der Woche eine eigene Oper gewidmet ist.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zu den Protesten in China
Dieses Ereignis wird Geschichte schreiben
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Hartz IV und Inflation
Armes Deutschland
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Zur SZ-Startseite