bedeckt München 21°
vgwortpixel

Dokumentarfilm:Die Welt als Spielplatz

Agnès Varda (links) und der Streetart-Künstler JR auf Exkursion.

(Foto: Weltkino)

In der Doku "Augenblicke: Gesichter einer Reise" gehen die 90-jährige Regie-Ikone Agnès Varda und der mehr als 50 Jahre jüngere Künstler JR auf Exkursion durch Frankreich.

Wie genau es zu dieser Zusammenarbeit gekommen ist, daraus machen die beiden Filmemacher ein Geheimnis. "Wir sind uns nicht auf der Straße begegnet, nicht an der Bushaltestelle, nicht beim Bäcker", erzählen sie, während man sieht, wie sie sich begegnen. Und zwar auf der Straße, an der Bushaltestelle, beim Bäcker. Da haben die legendäre Filmemacherin Agnès Varda und der Streetart-Künstler und Fotograf JR schon angefangen, ein Spiel zu spielen, das für den Zuschauer im Verlauf des Films "Augenblicke: Gesichter einer Reise" nie ganz durchschaubar sein wird.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Mbembe-Debatte
Neue Freunde
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Erziehung
Ich zähle bis drei
Teaser image
Anschläge in Waldkraiburg
Unterwegs mit Rohrbomben
Teaser image
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Zur SZ-Startseite