Antisemitismus auf der Documenta:Rocky Horror Picture Show

Lesezeit: 4 min

Antisemitismus auf der Documenta: Sabine Schormann gab erst am Dienstagabend zu, dass es sich tatsächlich um antisemitische Bilder handelt.

Sabine Schormann gab erst am Dienstagabend zu, dass es sich tatsächlich um antisemitische Bilder handelt.

(Foto: Martin Meissner/AP)

"You all rock!": Eingeläutet wurde die 15. Documenta mit Sponti-Jubel, in die Geschichte eingehen wird sie wegen steuerlich finanziertem Antisemitismus in monströsem Ausmaß.

Von Nils Minkmar

Vor Unfällen nimmt man die Welt verlangsamt wahr und sieht wie in Zeitlupe, dass die Leiter, die man stabil glaubte, aus irgendeinem Grund immer weiter kippt und sich der Boden nähert. Und obwohl man weiß, was da passiert, dass man nämlich fällt, muss man staunen und weiß nichts mehr, schon gar nicht, wie es dazu kommen konnte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Salatsauce
Essen und Trinken
Die unterschätzte Kunst der Salatsauce
"Herr der Ringe" vs. "Game of Thrones"
Wenn man eine Milliarde in eine Serie steckt, braucht man keine Filmemacher mehr
Mornings; single
Liebe und Partnerschaft
»Was, du bist Single?«
Mature woman laughing with her husband inside of a cafe; erste begegnung
Liebe und Partnerschaft
»Die ersten zehn Worte sind entscheidend«
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB