bedeckt München 13°

New York:Rapper DMX ist tot

April 1 2019 Manhattan New York U S DMX stops to listen to the crowd on his first night of t

"Was muss ich alles durchmachen, um auch zu beweisen, dass echt ist, was ich sage?" - Rapper DMX.

(Foto: David Perez/imago images/ZUMA Press)

Der US-Musiker war nach einem Herzanfall im Krankenhaus. Nun ist er mit 50 Jahren gestorben. DMX wurde mit Hits wie "Party Up" und "Get At Me Dog" bekannt.

US-Rapper DMX ist tot. Earl Simmons, wie der Musiker mit bürgerlichem Namen heißt, starb am Freitag in einer Klinik nördlich von New York, wie seine Familie mitteilte.

"Wir sind zutiefst traurig, heute bekannt zu geben, dass unser geliebter Mensch, DMX, gebürtig Earl Simmons, im Alter von 50 Jahren im White Plains Hospital mit seiner Familie an seiner Seite verstorben ist", hieß es in einer Mitteilung, über die mehrere US-Medien übereinstimmend berichteten.

Simmons war vor einer Woche nach einem Herzanfall ins Krankenhaus eingeliefert und seitdem künstlich am Leben gehalten worden. Gründe für den Anfall sind bislang nicht bekannt.

Der Musiker wurde in den 1990er-Jahren mit Hits wie "Party Up" und "Get At Me Dog" bekannt. Der Rapper war dreimal für den wichtigsten Musikpreis Grammy nominiert und führte mit seinen Songs immer wieder die US-Charts an. Der Vater von angeblich 15 Kindern sprach in der Vergangenheit offen über Drogenprobleme und begab sich in mehrere Entziehungskuren, zuletzt im Herbst 2019.

Im Internet hatten viele US-Musikstars dem Rapper noch eine schnelle Genesung gewünscht. "Gebete für DMX und seine Familie", schrieb die Sängerin Missy Elliott auf Twitter. "DMX war der erste Künstler, mit dem ich in einem Studio war", so Machine Gun Kelly in einem Post. "Diese Nächte haben geholfen, mich zu dem Menschen zu machen, der ich heute bin." Simmons wurde 50 Jahre alt.

© SZ/dpa/saul
Zur SZ-Startseite
Jean-Michel Jarre

SZ PlusJean-Michel Jarre im Interview
:"Ich bin sehr enttäuscht von euch Deutschen"

Jean-Michel Jarre ist Pionier des Elektropop. Heute ist er 72 - und macht immer noch Musik. Ein Gespräch über seinen epischen Hass auf das neue Urheberrecht, Stereo und Samples.

Interview von Joachim Hentschel

Lesen Sie mehr zum Thema